Firmengeschichte

Ursprung und Gründung des Unternehmens

 

Die Gründung des Unternehmens Norbert Schütz im Jahr 1976 war eine Übergabe, Weiterführung und Neuausrichtung auf die damaligen und neuen Anforderungen der siebziger Jahre.

 

In vielen Gemeinden und Kommunen war es früher, der Handwerker - der Dorfschmied oder Installateur, der im Ort für das Wasser zuständig war.

Der Service vor Ort!

 

Der "Schmied von Boos", gemeint war Anton Schütz, der in den fünfziger Jahre sich nicht nur als Hufschmied und Mechaniker um Maschinen und Gerätschaften der Landwirtschaft kümmerte, sondern sich auch einen Namen als Schlosser, Installateur und Rohrleitungsbauer mit seinem Sohn Norbert machte.

 

Schon damals hatte der Firmengründer Norbert Schütz viele gemeinsame Baumaßnahmen mit seinem Vater ausgeführt und die Zeichen der Zeit erkannt und genutzt. Ein eigenes Unternehmen mit seiner Frau Elisabeth zu gründen.

 

Durch den Bau einer neuen Halle 1972 - Betriebsstätte mit angeschlossener Schmiede wurde die alte Schmiede mit umgesiedelt und somit war alles unter einem Dach. Vom Hufeisen bis zum Geländer und den Rohrleitungen - die Schlosserei, der Stahlbau, Installationsarbeiten, dem Rohrleitungsbau bis zu Landmaschinen und dem Kraftfahr-zeuggewerbe wurde alles bedient.

 

Not macht erfinderisch heißt es – mit diesem Leitspruch hat sich vor allem der damals junge KFZ-, Schmiede- und Landmaschinenmeister Norbert Schütz durch Eigen-entwicklungen ausgezeichnet.

 

Durch einen zur Ausführung anstehenden Großauftrag in der eigenen Gemeinde 1979 hatte er sich Gedanken gemacht, wie er einfachst ohne großen Aufwand, mit so wenig wie möglichem körperlichen Einsatz u. Buget – Gussrohrleitungen verlegen konnte.

 

Mit einem gebrauchten Fendt Geräteträger mit 19PS, selbstgebauten Frontlader plus Verlängerungsarm zum Rohrtransport, nachfolgend einem alten umgebauten Kabel-anhänger mit aufgebautem Kran und hydraulischem Rohrgreifer, ging damals die Erfolgsgeschichte los.

 

Sanierungsmaßnahmen, Aufbau von kompletten Trinkwasseranlagen (vom Brunnen-ausbau bis zur Wasseruhr) und zahlreichen Erschließungsgebiete wurden damals schon durchgeführt.

 

Zahlen und Fakten:

 

 

1976

Gründung des Unternehmens durch den Meister Norbert und seiner Frau Elisabeth Schütz.

 

1979

Anschaffung eines Fendt GT (19 PS) mit Fronladers zur Rohrverlegung und  Aufbau eines eigenentwickelten Rohrwagen mit Rohrgreifer.

 

1979

Ausbildungsbeginn von Schulabgängern im Meisterbetrieb Norbert Schütz.

 

1980

Bau mehrerer Geräte und Maschinen zur Vereinfachung der Arbeitsabläufe im Rohr-leitungs- und Anlagenbau.

 

1982

Erweiterung des Fuhr- und Maschinenpark mit Kranfahrzeug auf vergrößertem Konzept mit Rohrwagen.

 

1984

Lagererweiterung auf einem Grundstück in Boos.

 

1986

Kauf - Erwerb des Nachbargrundstückes als Lagerfläche mit 1500m²

 

1986

Oliver Schütz tritt als Rohrleitungsbauer in die Firma ein.

 

1987

Anton Schütz - "der Schmied von Boos" verstirbt im Alter von 72 Jahren.

 

1990

Erweiterung des Fuhr- und Maschinenpark für Großprojekte mit Kranfahrzeug und Bedienung mittels Funkfernsteuerung

 

1996

Neubau der Betriebsstätte und Erweiterung der Lagerfläche auf 10.000m²

 

1997

Anton Schütz tritt als Rohrleitungsbauer in die Firma ein.

 

1998

Lothar Schütz tritt nach seinem Studium zum Dipl.-Ing. für Ver- und Entsorgungstechnik

zunächst als Rohrleitungsbauer in die Firma ein.

 

1998

Erweiterung des Fuhr- und Maschinenpark mit Kranfahrzeug.

 

1999

Erweiterung des Fuhrparks mit Entwicklung und eines neuen  Raupenfahrzeuges mit Kran für die Rohrverlegung im alpinalen Gelände sowie für umweltschonende Einsätze.

 

Entwicklung eines PE-Großrohrhaspels für die Rohrrohrverlegung.

 

2000

Gründung der Niederlassung Lachen mit Halle und Lagerfläche.

 

2001

Kontinutierliche Erweiterung des Maschinen- und Geräteparks im Anlagenbau.

 

2006

Anton Schütz, übernimmt nach erfolgreicher Meisterprüfung für Rohrnetze im Bereich   

Gas- und Wasserversorgungen, die Oberbauleitung im Rohrleitungsbau.

 

2006

Entwicklung eines hydraulischen Rohrhaspels für die Rohrrohrverlegung.

 

2007

Neubau und Erweiterung von einer Hallen um 1500m² mit Angliederung der Beiz- und Passivierungsanlage, Montage- und Lagerhalle sowie der Neuerstellung des KFZ-Betriebs. Lagerflächenerweiterung um 4.000m².

 

2008

Erweiterung des Fuhrparks mit Entwicklung eines zweiten Raupenfahrzeuges mit Kran für die Rohrverlegung vollautomatisch bedienbar.

 

2009

Erweiterung des Fuhr- und Maschinenpark mit Kranfahrzeug für Tiefbrunnenanlagen.

 

2010

Umfimierung in Norbert Schütz GmbH & Co KG
Norbert Schütz beteiligt die Söhne Anton u. Lothar und seinen Neffen Oliver Schütz am Unternehmen als Gesellschafter.


Drei Geschäftsführer werden bestellt:
Norbert, Anton und Lothar Schütz

 

2010

Bezug des neuen Bürogebäudes - ehemaliges Betriebsgebäude und Schmiede.

2011

Unser 1. Schreitbagger A 61 von Menzi Muck verstärkt unsere Teams zum Rohrverlegen.

 

2012

Erweiterung des Fuhrparks mit Entwicklung eines neuen Gussrohrverlegegerätes.
Anmeldung der Schutzrechte zum halbautomatischen Rohrverlegegreifer.

 

2013

Neubau und Erweiterung von zwei Hallen um 1500m² für die Stahlbearbeitung inkl. Büroräume und erweiterter Maschinenausstattung.

2014

Erweiterung des Maschinenparks um eine CNC Wasserstrahlschneidmaschine

für alle Materialien bis 250mm Blattstärke.

2015

Ausbau der Fertigungstiefe im Anlagenbau. Standardbauteile und Dichtungen für Rohrleitungen werden gefertigt.

Anmeldung der Schutzrechte für ein Steckmuffensystem wird angemeldet.

2016

Fuhrparkserweiterung speziell für die Rohrbruch-Bereitschaft

Ausbau der Dokumentations- und Abrechnungsbereiche. Unser Archiv wird digital.

2017

Unser 1. Saugbagger von MTS verstärkt unseren Dienstleistungsservice mit 500 PS

Das Bauleitungsbüro wird zusätzlich erweitert. 

2018

Erweiterung im Herstellungsbereich Edelstahl - Schaffung weiterer Schweiß-Arbeitsplätze

für die Herstellung großer Schachtabdeckungen und zur Erhöhung der Kapazitäten.

Schutzrechte für Trinkwasser-Schnittstellen - mit variabler Funktion. Europäisches Patent.

Fertigung weiterer automatischer Rohrgreifer.

2019

Den neuen Schreitbagger M340 dürfen wir in Empfang nehmen! Für mehr Leistung - für mehr Sicherheit und für mehr Reichweite. Die Rohrverlegung kann jetzt vollautomatisch laufen. 

2020

Der 2. Schreitbagger M540 kommt für die Großbaustelle bei Monheim mit zwei neuen Rohrgreifern DN 500 zum ersten Mal in den Einsatz. 

Die Hallenerweiterungen haben im Herbst begonnen. Die Maschinenhalle wird versetzt.

Über 1.200m² Hallenfläche - für Lager, Montage, Produktion und neuer Waschhalle sind

im Bau.

Unsere Entwicklung auf einen Blick

Schmiede in Boos 1955

 

 

 

        Anton Schütz

Der "Schmied von Boos"


 

 

 

 

Büro und Werkstatt 1986

 

 

 

Betriebstätte mit 10.000m² - 1996

 

 

 

        PistenBully zum

Gussrohrtransport - 1999

 

 

 

Ein Teile des Maschinenparks

 

 

 

Betriebstätte mit 14.000m² - 2012

 

 

 

Schreitbagger mit halbautomatischem

              Rohrverlegegreifer - 2012

 

 

 

Saugbagger für alle Fälle! - 2017